Black Ludo vom ersten Wasser 

  • geboren am 05. April 2012 in Hausach
  • eU-frei
  • HD-frei
  • CSBN-frei
  • heterozygot, d.h. Ludo hat die Gene seiner Mama und ist in der Lage, nicht nur die schwarze Fellfarbe zu vererben, sondern auch das Fauve 


  • Mutter: Ch. Sel. Lava des Copains de Don Juan                                                    Mit Ludo`s schöner und ausgeglichener Mama wurde der Grundstock der Zucht der ersten Wasser gelegt. Sie hatte drei Würfe und erhielt am 26. April 2014 ihre Ankörung. Diesen Titel dürfen nur wenige Zuchthündinnen tragen.  Lava ist jetzt (2014) 8 Jahre alt und lebt im Kreise ihrer Familie mit zwei ihrer Kinder (A´Suna und Cinedine Cidanne)                                                   
  • Vater: Multi-Ch. Sel. Harry Potter Dalido, World-Champion der Veteranen im Jahr 2013  (01.03.2005 bis 03.08.2015)


  • 3 Geschwister: 
  1.     Bambule Baldo vom ersten Wasser, genannt "Babu"          ein liebenswerter Riese mit einem riesengroßen Herzen. Leider allzufrüh verstorben am 06. Dezember 2013. Babu hatte etwas gefressen. Trotz Notoperation war er leider nicht zu retten. Babu R.I.P.      
  2.        Belle Tulla vom ersten Wasser, genannt "Caya"                                                Caya ist eine wunderschöne Hündin, die in einer zauberhaften und sehr agilen Familie wohnt.  Caya verzaubert dort allesamt     
  3.      Black Berta vom ersten Wasser                    lebt mit ihrer Familie  dort, wo sie auch geboren wurde, in Hausach im Kinzigtal


 

Ludo ist ein unglaublich toller Hund, ausgeglichen, selten durch etwas zu erschüttern.

Wir hatten schon Besucher bei uns zu Hause, die uns erstaunt fragten: " kann der überhaupt bellen ?". 

Briards sind keine Kläffer und auch Feuerwerk und Gewitter läßt er unbeeindruckt über sich ergehen.

Mit unseren beiden Katzen ist Ludo verträglich. 

Gerade Karlchen, unser süßes rotes Katerchen, ist ein Schatz und schmust gerne mit Ludo.  Dieser widerum liebt es, den kompletten Kopf von Karlchen in seinen Fang zu nehmen. Das Schmusekaterchen legt dann die Ohren an und läßt es über sich ergehen. Beim Öffnen des Fangs erscheint dann das Köpfchen von Karlchen, meist natürlich leicht nass.